Die wichtigen Angaben Ihres Notrufes

Haben Sie schon einmal den Notruf wählen müssen? Ja? Haben Sie alles richtig gemacht? Oder ist Ihnen in der Aufregung alles entfallen, was eigentlich bei einem Notruf gesagt werden muß? Ach, Sie haben noch nie die Feuerwehr gebraucht? Was würden Sie denn den Disponenten bei der "122" erzählen, wenn morgen Ihre Küche brennt?
Prägen Sie sich zwei Dinge ein: Die Notrufnummer 122. Und: "Fünfmal W" Auf diese fünf "W" ist der Disponent in der Rettungsleitstelle nämlich angewiesen, um Ihren Anruf bearbeiten zu können:

Wo ist etwas passiert?
Was ist passiert?
Wie viele Verletzte gibt es?
Wer meldet den Notfall?

Warten Sie auf mögliche Rückfragen!

Vergessen Sie auch nicht, Ihrem Kind diese Regeln beizubringen. Schon im Vorschulalter kann der Nachwuchs Leben retten! Gleichzeitig sollten Kinder aber auch wissen, dass ein mißbräuchlicher Notruf für die Eltern sehr teuer werden kann. Einfach auflegen klappt nicht! Denn wenn der Notruf gewählt wird, erscheint auf den Monitoren der Rettungsleitstelle die Nummer des Anrufers. In den Leitstellen, sind leider rund 80 Prozent (!) aller Notrufe Unfug, vor allem durch Kinder. Aber auch Erwachsene "verwählen" sich öfters. Die Folge: der Ernstfall kann kaum vom "Scherz" unterschieden werden, der Disponent ist mit einem "Scherzbold" beschäftigt, während möglicherweise woanders Menschen auf Hilfe warten...

Notrufe sind grundsätzlich kostenlos, auch von einem Mobiltelefon aus. Ebenso von einer Telefonzelle können Sie ohne Karte oder Münzen den Notruf wählen. Früher waren in vielen Telefonzellen SOS-Schalter eingebaut, das ist mittlerweile überflüssig. Auch Handys ohne Kartenvertrag, bzw. ohne geladenes Guthaben können für einen Anruf in der Leitstelle genutzt werden. Sofern Sie das Mobiltelefon im europäischen Ausland einsetzen, können Sie auch dort "112" für einen Notruf wählen, sie werden automatisch an die nächstgelegene Rettungsleitstelle oder Polizeistation verbunden. Besonders wichtig, bevor Sie mit Ihrem Handy den Notruf wählen: machen Sie sich schlau, wo sie sich gerade befinden! An den Autobahnen befinden sich kniehohe Hinweisschilder, die den laufenden Kilometer anzeigen - achten Sie einmal darauf. Bei einem Notfall auf der Autobahn werden Sie neben der Fahrtrichtung auch nach dem Kilometerstand gefragt. Sinnvoll ist es, einen Notruf nach dem oben genannten Muster abzusetzen, um die wichtigsten Angaben zuerst zu nennen. Hintergrund: eine Handy-Verbindung kann durch schlechte Netz-Abdeckung oder einen schwachen Akku abreissen. Geben Sie daher immer zuerst den Ort und das Schadens-Ausmaß an.
Notruf mit dem Handy: Auch wenn der Anruf gebührenfrei ist - rufen Sie nie zum Spaß in der Leitstelle an.

Übrigens auch ohne Handy können Sie an der Autobahn Hilfe rufen (bei Unfall und Panne). Benutzen Sie dafür die Notrufsäulen. Auf den weißen Leitpfosten befinden sich übrigens kleine schwarze Pfeile, die Ihnen die Richtung zur nächstgelegenen Notrufsäule weisen.

122 Feuerwehr (... von den meisten öffentlichen Telefonen kann der Notruf 122 kostenlos betätigt werden)
133 Polizei
144 Rettung
112 Euronotruf (... er ist gebührenfrei, funktioniert in jedem Netz (auch andere GSM-Betreiber), und bekommt in GSM-Netzen sogar Vorrang vor allen anderen Gesprächen, d.h. wenn eine GSM-Funkzelle überlastet ist, werden andere Gespräche beendet, damit der Notruf durchkommt. Nebenbei funktioniert 112 auch bei eingeschalteter Tastatursperre, und auch ohne SIM-Karte im Handy. Der Notruf kommt automatisch in die nächstgelegene Gendarmerie- oder Polizeidienststelle. Diese veranlasst die weiteren erforderlichen Maßnahmen.)

0800 567567 Kindernotruf
01 406 43 43 Vergiftungsinformationszentrale
059 133         Polizeiservicenummer (Orttarif)

Verlassen Sie sich niemals darauf, dass bereits andere einen Notruf getätigt haben!

Feuerwehralarmzentrale des Bezirkes Mistelbach

Notruf 122 im Bezirk Mistelbach und Gänserndorf
Telefon 02572/4722 Florian Mistelbach
Telefon 02572/2515-5222 während der Amtsstunden der Stadtgemeinde Mistelbach
Fax 02572/4722 kann als Feuerwehrnotruf für Gehörlose verwendet werden
(im Bezirk Mistelbach und Gänserndorf)

Funk Kanal 8 Selektiv 113 Florian Mistelbach
Funk Kanal 2 Selektiv 113 Florian Mistelbach

Die Bezirksalarmzentrale Mistelbach ist eine rund um die Uhr besetzte Station der Freiwilligen Feuerwehr. Zur Vereinfachung des Alarmierens der Feuerwehr ist hier der Notruf 122 für den Bezirk Mistelbach installiert. Von hier aus erfolgt nach einem eingelangten Notruf die Alarmierung der zuständigen Feuerwehren. Weiters werden die Einsatzkräfte nach Möglichkeit von der Alarmzentrale unterstützt und koordiniert.
Eine rund um die Uhr besetzte Notrufstelle erfordert entsprechendes Personal. Während der Amtsstunden der Stadtgemeinde Mistelbach wird die Station von Gemeindebediensteten betreut. Außerhalb dieser Zeiten versehen ehrenamtliche Mitarbeiter den Dienst. 

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj